Tee – Gesundes Genießen

Ein Blog mit Tipps, Tricks und Erfahrungsberichten rund um die Erkankung Rosacea.

Teetasse mit Tee

 

Bei den derzeitigen kalten Temperaturen draußen macht man es uns gerne Zuhause mit einer Tasse Tee gemütlich. Eine Kuscheldecke, warme Socken und vielleicht noch ein bisschen Schokolade, so lässt sich der Winter doch aushalten!

Doch was ist mit unserer Rosi-Haut? Sie hat es ja gar nicht gerne, wenn wir heiße Getränke zu uns nehmen. Stimmt. Deshalb rate ich Dir Deinen frisch aufgebrühten Tee immer kurze Zeit stehen zu lassen und ihn nicht ganz so heiß zu trinken. Außerdem solltest Du unbedingt zu den „richtigen“ Teesorten greifen, um keinen unangenehmen Fluchs zu provozieren. Das heißt die wärmenden, Durchblutung fördernde Wintertees wie den Ingwertee odere andere Gewürztees solltest Du am besten liegen lassen und Dich für eine Sorte aus milden, entzündungshemmenden Kräutern greifen. Ein paar davon habe ich dir in einer kleinen Liste zusammengestellt.

Kamillentee

Getrocknete KamilleÜber die heilende Wirkung des Kamillentees wussten schon unsere Omas bestens Bescheid. Bauchschmerzen, Unwohlsein? Kamillentee! Doch auch bei Rosacea kann dieses natürliche Wundermittel helfen. Mittlerweise weiß man, dass bei Rosacea Entzündungsprozesse im Körper stattfinden. Oft wird der Ursprung dieser Prozesse im Magen vermutet. Es gibt unter anderem auch Erfahrungsberichte dazu, dass eine Ernährungsumstellung oder eine „Sanierung“ des Magens zur einer deutlichen Verbesserung der Symptome geführt haben.

Kamillenblüten enthalten ätherische Öle, deren Hauptbestandteil das Azulen ist. Der blaue Wirkstoff wirkt entzündungshemmend, hautregenerierend und antiallergisch. Bei Entzündungen der Magenschleimhaut beruhigt die Kamille durch ihre antientzündliche Eigenschaft den Magen wodurch sich die Entzündungen im ganzen Körper reduzieren.

Kamillentee bzw. -aufguss eignet sich genauso wie der schwarze Tee sehr gut für Umschläge im Gesicht. Dazu gieße den Tee mit kochendem Wasser auf oder koche die Kamille aus der Apotheke ein paar Minuten und lass die Flüssigkeit abkühlen. Aber bitte nicht im Kühlschrank! Tränke dann ein Mulltuch oder ein anderes dünnes Tuch darin und lege es für eine Weile auf dein Gesicht. Achtung! Die Kamille kann allergische Reaktion auslösen.

Pfefferminztee

Frische PfefferminzeAuch den Pfefferminztee kennst Du bestimmt wie ich noch aus deiner Kindheit. Ähnlich der Kamille dämmt die Pfefferminze die Entzündungen im Magen und schafft dort durch ihre antibakterielle Eigenschaft ein ausgeglichenes Milieu. Im Winter wärmt der Tee und befreit die Atemwege und im Sommer ist er eine sehr gute Erfrischung an den heißen Tagen. Nicht umsonst ist er auch bei den Wüstenbewohnern sehr beliebt.

Aber! Den Pfefferminztee solltest Du mit Vorsicht genießen. Pfefferminzblätter enthalten bis zu 60 % Menthol. Dadurch kann es natürlich sein, dass der Tee bei Dir einen Fluchs auslöst. Eine Lösung in so einem Fall könnte eine andere, mildere Minzsorte sein, zum Beispiel die Marokkanische Minze. Bei mir löst die Pfefferminze als Tee keine negative Reaktion aus. Ein Shampoo mit Pfefferminze habe ich allerdings nicht vertragen.

Fencheltee

FenchelsamenDie Fenchelfrüchte (-samen) enthalten ätherisches Öl, dessen Hauptbestandteil das bittere Fenchon und das süßliche Anethol ist. Hauptsächlich hilft es bei Blähungen, Krämpfen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Mit dem Fencheltee bringst Du die Disbalance in dem gesamten Verdauungstrakt wieder in Ordnung.

Bei äußerlicher Anwendung wirkt der Fenchel gegen Entzündungen der Haut und Schleimhäute. Als reines Öl entwickelt er eine stärkere Wirksamkeit, aber auch als Tee zum trinken und Genießen oder für Umschläge ist er ein hilfreiches Mittel.

Nicht unwichtig ist außerdem die Tatsache, dass der Fencheltee eine beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung hat. Wie Du in meinem früheren Beitrag oder zahlreichen anderen Quellen vielleicht schon gelesen hast, ist Stress der häufigsten Auslöser von Rosacea weltweit ist. So eine Tasse Fencheltee ist also sehr gut um dem möglichen Fluchs vorzubeugen.

Grüner Tee

Grüner TeeDer Grüne Tee ist Gesundheitsallrounder der seit Jahrhunderten vor allem in asiatischen Kulturen zur Vorbeugung vieler Krankheiten getrunken wird. Er ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantientien. Seine Gerbstoffe verhindern eine Übersäuerung des Magens und beruhigen ihn. Der Tee kurbelt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und wirkt den Entzündungsprozessen entgegen.

Die Wirkung des Grünen Tees ist allerdings stark von der jeweiligen Sorte und der Zubereitungsart abhängig. Bei www.gruenertee.de kannst Du genau nachlesen, worauf es bei dem Grünen Tee ankommt. Ein übermäßiger Konsum des Grünen Tees kann unter Umständen mehr Nebenwirkungen erzeugen anstatt zu helfen. Insbesondere während einer Schwangerschaft solltest Du dich in der Apotheke genau über die empfohlene Dosis informieren.

Lapacho Tee

Lapacho TeeDer Lapacho Tee ist zurzeit noch ein ziemlicher Geheimtipp in Sachen Naturheilmittel. Ich selbst habe auch erst vor kurzem von diesem angeblichen „Alleskönner“ erfahren. Die Kenntnisse über seine heilende Wirkung gehen allerdings weit über das zwanzigste Jahrhundert zurück. Vor allen die Uhreinwohner Südamerikas verwendeten den Tee für die Heilung verschiedenster Krankheiten.

Die moderne Medizin spricht dem Lapacho Tee zahlreiche positive Eigenschaften, wie entzündungshemmend, antiviral, antibakteriell, antifungal und antioxidativ. Sogar Heilung von Krebs wird ihm nachgesagt. Auch wenn diese Wirkung noch ziemlich umstritten ist, sind die Schmerzlinderung, Stärkung des Immunsystems und Anreicherung des Blutes mit Sauerstoff nachweislich festgestellt worden.

Bei meiner Recherche bin ich nicht auf eine Erwähnung der Rosacea im Zusammenhang mit dem Tee gestoßen. Positive Ergebnisse bei Schuppenflechte, Neurodermitis oder auch Ekzemen werden aber sehr oft genannt. Zu kaufen gibt es den Lapacho Tee in den Apotheken oder auch bei Amazon.

Das waren meine Tees, die ich mir im Hinblick auf ihre heilenden Eigenschaften rausgesucht habe. Daneben gibt es natürlich noch viele andere Kräuter wie z.B. Ackerschachtelhalm, Bärlauch, Brennnessel, Löwenzahn, Schafgarbe, die gut für deinen Organismus sind. Vielleicht kennst Du auch schon einige davon und hast schon positive Auswirkungen auf Deine „Rosi“ bemerkt. Berichte mir gerne darüber. Ich und die anderen Leser freuen sich sicher über jeden Tipp.

Abgesehen von allen gesundheitlichen Aspekten möchte ich Dir sagen, vergesse nicht das Genießen. Lass doch bei der nächsten Tasse Tee einfach mal die Seele baumeln. Entspanne Dich und denke positiv. Das ist vielleicht die beste Medizin! ;)

Im Beitrag verwendete Bilder:
lamColorBlind / Pixabay
422737 / Pixabay
PublicDomainPictures / Pixabay
boria / Pixabay

 

2 Antworten

  1. jutta sagt:

    Hallo
    da ich selbst von Hit und Rosacea betroffen bin,freue ich mich Deinen Blog
    gefunden zu haben.Ich vertrage den grünen Rooibos gut,weil er nicht
    fermentiert ist.Bei der Haut benutze ich seit Jahren A-Derme SensiphaseAR
    Creme und Maske von Pierre Fabre,mit grünem Hafer.
    LG Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.