Was ist Rosacea?

Ein Blog mit Tipps, Tricks und Erfahrungsberichten rund um die Erkankung Rosacea.

“Rosacea ist nichts Schlimmes. Ein bisschen Farbe im Gesicht ist doch ganz schön.”

Das habe ich von der Hautärztin zu hören bekommen, die Rosacea bei mir zum ersten Mal als Diagnose gestellt hat. Diese Beschreibung ist so unvollständig, dass es einem natürlich nur sehr schwer fällt, diese Rosacea als eine ernsthafte Erkrankung zu erkennen. Dies tat ich auch nicht! Bis die Symptome so stark waren, dass ich sie nicht mehr ignorieren konnte.

Es mag sein, dass Rosacea im Anfangsstadium recht harmlos daher kommt. Bleibt sie unbehandelt, entwickeln sich zum Teil schwere Symptome wie Pusteln oder Hautverdickungen. In solchen Fällen wirkt Rosacea stark Aussehen verändernd und belastet die Psyche von vielen Betroffenen. Aber was ist Rosacea eigentlich? Auf den folgenden Seiten habe ich alles über die Krankheit, deren Symptome und mögliche Verläufe für dich zusammengefasst.

Was ist Rosacea eigentlich?

Rosacea (auch Rosazea) ist eine entzündliche Hauterkrankung, die einen chronischen Verlauf aufweist. Die Krankheit äußert sich meist durch Rötungen im Gesicht (Stirn, Nase, Wangen, Kinn), die entweder sporadisch oder dauerhaft auftreten.

Rosacea. Sichtbare rote Äderchen
Stark sichtbare rote Äderchen bei Rosacea.

Je nach Stadium der Krankheit können sich  Knötchen oder Bläschen bilden. Schwellungen im Gesicht und sichtbare Äderchen sind ein weiteres Indiz für Rosacea.
Im Allgemeinen werden vier Stadien der Rosacea unterschieden. Es existieren jedoch einige Sonderformen wie z.B. Ophthalmo-Rosacea, bei der die Augen mitbetroffen sind.

Symptome von Rosacea

  • Großflächige, sporadisch oder dauerhaft auftretende Rötungen im Wangenbereich, auf der Nase, der Stirn und dem Kinn
  • Sichtbare rote Äderchen
  • Pusteln
  • Brennen
  • Jucken
  • Schuppige Haut
  • Vergrößerte Poren
  • Stärkeres Schwitzen im Gesicht
  • Hautwucherungen (Knollennase) und Hautablagerungen
  • Empfindliche Kopfhaut
  • Trocken Augen
  • Geschwollene, entzündete Augen

Die genannten Symptome treten nicht bei allen Betroffenen auf. Sie hängen stark von der Form der Rosacea ab. Außerdem sind viele dieser Symptome auch bei anderen Krankheiten wie z.B. Akne oder Allegien zu beobachten, weshalb eine eindeutige Diagnose der Rosacea durch einen Dermatologen unbedingt notwendig ist.

Ursachen von Rosacea

Die Ursachen für diese Erkrankung sind noch nicht eindeutig erkannt. Die neuesten Studien möchten jedoch beweisen, dass Rosacea zu 50% genetisch bedingt ist und zu 50% durch bestimmte äußere Einflüsse sogenannte Trigger begünstigt wird. In der Tat berichten viele Betroffene, dass bereits ihre Eltern oder Großeltern an Rosacea erkrankt sind/waren.

Andere Studien stellen fest, dass es einen Zusammenhang zwischen Rosacea und weiteren Autoimmunerkrankungen. Meine eigenen kleinen Umfragen haben ebenfalls die Häufigkeit von anderen Autoimmunkranheiten wie z.B. Schildrüsenunter- bzw. überfunktion, Haschimoto oder Morbus Crohn bei Rosaceapatienten bestätigt. Vor kurzem habe ich zudem einen Artikel über eine Entzündung im Dünndarm als Ursache für Rosacea gelesen.

Des Weiteren stellten die Wissenschaftler einen erhöhte Anzahl von Demodex-Milben auf der Haut der Rosaceaerkrankten. Es herrscht unter Ihnen jedoch keine Einigkeit darüber, ob die Milben, die übrigens auch auf einer gesunden Haut zu finden sind, nun eine Ursache oder doch eine Folge der Erkrankung sind.

Betroffene und Heilungschancen

Der volkstümliche Name der Rosacea “Fluch der Kelten” ist darauf zurückzuführen, dass die Betroffenen überwiegend hellhäutige Frauen im höheren Alter sind. An meinem Beispiel sieht man aber, dass eine Erkrankung im Alter unter 30 Jahren durchaus möglich ist.

Auch die Befragung unter meinen Lesern auf Facebook zeigt, dass Viele bereits im Alter von 25-30 Jahren die ersten Symptome bekommen haben. Selbstverständlich ist meine Befragung nicht repräsentativ, weil die gewählte Plattform immer noch zumeist von den jüngeren Menschen genutzt wird. Die älteren Betroffenen waren also eher nicht vertreten. Dennoch lässt sich damit die Aussage “Rosacea tritt überwiegend im höheren Alter auf” auch nicht bestätigen. Vielmehr höre ich immer wieder, dass Rosacea sich sogar im Kindesalter zum ersten Mal bemerkbar macht.

Bei Männern tritt Rosacea zumeist später und in schwerer Form auf. Eine Erklärung für diesen Unterschied ist nicht bekannt. Rosacea ist nach dem heutigen Stand der Wissenschaft nicht heilbar. Sie ist vererbbar aber nicht ansteckend.

Die Symptome dieser noch recht wenig erforschten Krankheit lassen sich meist gut behandeln. Die Art der Behandlung hängt stark vom Verlaufsstadium ab, in dem sich der Betroffene grade befindet. Mit so einer Aussage oben musst du dich definitiv nicht zufrieden geben. Auch eine leichte Form der Rosacea muss behandelt werden!

Auslöser von Rosacea >>>

Verlauf von Rosacea >>>

Behandlung von Rosacea >>>