Reinigung bei Rosacea.

Reinigung bei Rosacea.

Reinigung bei Rosacea

Reinigung ist ein wichtiger Bestandteil der Hautpflege. Insbesondere die Rosacea-Betroffenen sollen auf die regelmäßige und geeignete Reinigung der anspruchsvollen Haut achten. Jede(-r) von uns sollte für sich eine Routine finden, ein Reinigungsritual, die man leicht in sein stressiges Leben einbauen kann. An dieser Stelle möchte ich nochmals betonen, dass Du sowohl morgens als auch abends eine “Sauber machen”-Prozedur einplanen solltest. Das gilt natürlich auch dann, wenn Du nach einer durchzechten Nacht am liebsten einfach nur ins Bett fallen möchtest. Disziplin zahlt sich aus!

Sanieren statt Zerstören

Die Wissenschaft ist sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz darüber im Klaren, warum bei Rosacea entzündliche Prozesse im Körper, explizit in den Hautschichten, entstehen. Es ist jedoch bekannt und durch Studien belegt, dass unsere Rosacea-Haut im Vergleich zur gesunden Haut keine stabile Barriere an der Hautoberfläche aufweist.  Sie ist daher besonders anfällig für Entzündungen, die durch äußere Einflüsse genährt werden. Bei der Reinigung wie beim Eincremen sollten wir uns deswegen auf die “Sanierung” der Hornschicht konzentrieren.

Milde und reizfreie Reinigung

Unsere Reinigungsprodukte sollten mild und möglichst frei von Konservierungs- und Duftstoffen oder Silikonen, die rückfettend wirken, sein. Auch mit alkoholhaltigen Mitteln sollte vorsichtig umgegangen werden, denn die Alkoholkonzentrationen von über 10% können bei Rosacea Reizungen auslösen. Erfahrungsgemäß gibt es in den Drogerien so gut wie keine Reinigungsprodukte ohne Alkohol und es ist oft schwer nachvollziehbar, wie hoch die Alkoholkonzentration tatsächlich ist. Da heißt es entweder testen oder gleich zur Apotheke gehen. Ich schaue mich gelegentlich bei einigen YouTuberinnen um. Dann kann ich meist besser einschätzen, welche Produkte ich ausprobieren könnte.

Der neue Trend zur Verwendung von Reinigungsölen ist für Rosacea-Gesichter auch nur bedingt etwas. Erstens enthalten die Produkte Öle, also Fett. Und wie wir bereits wissen ist Fett nichts für unsere Haut. Ich möchte an dieser Stelle aber anmerken, dass die Produkte ganz unterschiedliche Konsistenzen haben und teilweise eher einem weichen Wasser gleichen. Bei trockener Haut wäre so ein Produkt, denke ich, einen Test wert. Zweitens, und das ist ein größeres Problem, Reinigungsöle enthalten häufig Menthol, Eukalyptus oder andere Öle mit einer anregenden Wirkung. Sie fühlen sich zwar sehr erfrischend an, sind für uns aber ein Tabu!

Das richtige Waschverhalten

Neben den geeigneten Produkten ist das eigene Verhalten bei der Reinigung wichtig. Optimal ist es, wenn Du lauwarmes anstatt kaltes oder heißes Wasser verwendest. Vermeide es, stark an deiner Haut zu reiben. Langsame sanfte Bewegungen mag deine Haut besonders gerne. Nach der Reinigung tupfe die Haut vorsichtig mit dem Handtuch ab. Auf keinen Fall reiben! Für die Männer unter uns: die Trockenrasur ist für die Rosacea-Haut weit weniger reizend als die Nassrasur.

Wie mach ich es

Meine eigene Reinigungsroutine gestaltet sich abhängig von der Tageszeit unterschiedlich. Morgens benutze ich ausschließlich das Mizellenwasser von La Roche-Posay. Da die Haut über Nacht nicht besonders beansprucht wird, reicht es vollkommen aus. Ich trage gerne Make-Up. Deshalb verwende ich abends zuerst ein Reinigungsgel, ebenfalls von La Roche-Posay. Es nimmt das Make-Up beinahe rückstandslos ab und reinigt die Poren. Das ist für mich sehr wichtig, denn zu meinem großen Leidwesen muss ich aufs Wasser bei der Reinigung komplett verzichten :(, weil es bei mir die Haut total austrocknet. Auch mit einer Waschlotion oder einem -schaum aus der Apotheke spannt sie immer.

Das Gel macht seine Arbeit aber wirklich sehr gut! Ich fühle mich nicht so als müsste ich sofort ins Bad und noch ein bisschen schrubben :). Ich trage das Gel in einer dünnen Schicht auf, lasse es ein paar Sekunden einwirken und streife es wieder ab. Um die Reste des Gels abzunehmen und die Haut nochmal ein bisschen zu beruhigen, gehe mit einem in Mizellenwasser getränkten Wattepad zusätzlich über meine Haut. Da verwende ich gerne große, weiche Pads von Ebelin.

Ab und zu sprühe ich mir nach der Reinigung noch etwas Thermalwasser ins Gesicht. Ich kann zwar nicht bestätigen, dass das irgendwelche beruhigende Auswirkungen auf meine Haut hat, aber so hab ich wenigstens manchmal das schöne Gefühl des erfrischenden Wassers auf meiner Haut :).

Wie sieht die Reinigung bei Dir aus? Welche Produkte verwendest Du? Bist Du vielleicht in der Drogerie fündig geworden? Schreib mir einen Kommentar und abonniere meine Facebookseite, wenn du keine Beiträge auf meinem Blog verpassen möchtest.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Fast geschafft!

Super! Jetzt nur noch deine E-Mail-Adresse bestätigen. Klicke bitte dafür auf den Link in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt haben.