Reinigung bei Rosacea ist ein wichtiger Bestandteil der Hautpflege. Gerade Rosacea-Betroffene sollen auf eine regelmäßige und geeignete Reinigung der anspruchsvollen Haut achten. Denn alleine diese kann eine gravierende Auswirkung auf die Symptome der Rosacea haben. Jede(-r) von uns sollte dabei neben den geeigneten Reinigungsprodukten auch eine Reinigungsroutine finden, die man leicht in sein stressiges Leben einbauen kann.

Sanieren statt Zerstören

Die Wissenschaft ist sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz darüber im Klaren, warum bei Rosacea entzündliche Prozesse im Körper, explizit in den Hautschichten, entstehen. Es ist jedoch bekannt und durch Studien belegt, dass unsere Rosacea Haut im Vergleich zur gesunden Haut keine stabile Barriere an der Hautoberfläche aufweist.  Sie ist daher besonders anfällig für Entzündungen, die durch äußere Einflüsse genährt werden.

Bei der Reinigung sowie bei der Rosacea Pflege sollten wir uns deswegen vor allem auf die “Sanierung” der Hornschicht, also den Aufbau der Hautschutzbarriere, konzentrieren. Um dabei erfolgreich zu sein, beachte folgende Reinigungstipps. Denke aber immer daran, es gibt nicht nur DEN einen Weg!

Richtige Reinigungsroutine

Bevor es an die Auswahl der geeigneten Reinigungsprodukte geht, solltest du unbeding deine Reinigungsroutine hinterfragen und ggf. anpassen.

Zunächst einmal ist es wichtig die Haut regelmäßig und gründlich zu reinigen. Das heißt, du solltest dein Gesicht morgens und abends waschen. Dabei geht es darum deine Haut am Abend von Makeup, Schmutzpartikel und Schweiß zu befreien und am Morgen die überschüssige Pflege von der Haut zu nehmen.

Verwende am besten lauwarmes statt kaltes oder heißes Wasser. Vermeide es, stark an deiner Haut zu reiben. Sanfte,massierende Bewegungen mag deine Haut viel lieber. Für die meisten Rosis empfiehlt es sich auf unterstützende Tools wie Reinigungsbürste oder sogar Waschschwäme zu verzichten, da sie für zu viel Reibung auf der Haut sorgen und sie zusätzlich reizen.

Nach der Reinigung tupfe die Haut vorsichtig mit einem Handtuch ab. Auf keinen Fall reiben! Und damit deine Reinigungsroutine an dieser Stelle nicht zu mehr Problemen führt als sie hilft, vermeide unbedingt die Hygienefallen.

rosacea-blog-favicon
Für die Männer unter uns: die Trockenrasur ist für die Rosacea-Haut weit weniger reizend als die Nassrasur.

Welche Reinigungsprodukte bei Rosacea?

Reinigungsprodukte bei Rosacea

Reinigungsprodukte bei Rosacea sollten mild und möglichst frei von Konservierungs-, Duft-, Farbstoffen sowie Alkoholen und Emulgatoren sein. Zu beachten ist dabei, dass auch Naturprodukte Duftstoffe enthalten können und unter Alkoholen auch gute Alkohole sind, die nicht schädlich für die Haut sind.

Außerdem sollten die Produkte einen leicht saueren PH-Wert (<7) haben, da dieser dem PH-Wert auf unserer Haut ähnlich ist (zwischen 4,7 und 5,75).

Destilliertes Wasser

Das Reinigen mit destilliertem Wasser kann häufig besser sein als das Waschen mit normalem Wasser, denn es hat niedrigeren PH-Wert und wirkt weniger austrocknend. Bevor du also ein Reinigungsprodukt aussortierst, teste es mit destilliertem Wasser.

Bei einigen, insbesondere bei Menschen mit trockener Haut wird das Wasser gerade am Morgen ausreichend sein. Rosis mit öliger Haut, so wie ich, werden allerdings ein Reinigungsprodukt brauchen, um das überschüssige Fett auf der Haut awaschen zu können.

Reinigungsöle

Die Verwendung von Reinigungsölen ist für Rosacea Haut nur bedingt geeignet. Zum einen enthalten die Produkte wie zum Beispiel Kokosöl Fette, welche komedogen sind. Sie verstopen also die Poren. Da Rosacea Betroffene sehr oft an einer Störung der Sebumproduktion leiden und ohnehin zu verstopften, vergrößerten Poren neigen, sind reichhaltige Reinigungsöle kontraproduktiv.

Gleichzeitig möchte ich allerdings anmerken, dass die Öle nicht alle gleichermaßen komedogen sind. Eine Liste mit komedogenen und nicht komedogenen Ölen findest du zum Beispiel bei Face of Fey. So wirken Öle wie das Arganöl und die Sheabutter kaum porenverstopfend. Außerdem haben die Reinigungsöle ganz unterschiedliche Konsistenzen und gleichen teilweise eher einem weichen Wasser. Hier sind die Öle vermutlich stärker gelöst und liegen dadurch weniger auf der Haut. Bei trockener Haut wäre so ein Produkt, denke ich, einen Test wert.

Zum anderen, und das ist ein größeres Problem, enthalten Reinigungsöle häufig Menthol, Eukalyptus oder andere ätherische Öle mit einer anregenden, gefäßerweiternden Wirkung. Sie fühlen sich zwar sehr erfrischend an, sind für uns aber ein Tabu!

Reinigungsmilch

Reinigungsmilch eignet sich meine Meinung nach ebenfalls nicht zur Reinigung bei Rosacea. Die Gründe sind ähnliche wie bei Reinigungsölen. Insbesondere für Rosacea-Betroffene mit öliger Haut ist Reinigungsmilch aufgrund ihrer Fettanteile keine gute Idee.

Eine Reinigungsmilch würde ich, wenn überhaupt, eher als ersten Schritt empfehlen, zum Beispiel, wenn man ein wasserfestes Makeup abnehmen möchte. Anschließend würde ich immer eine Reinigung mit Wasser oder Mizellenwasser empfehlen.

Reinigungsgele

Reinigungsgele oder auch Schäume mit einer milden Formulierung sind im Vergleich die beste Variante. Denn sie reinigen gründlicher als nur Wasser, sind nicht zu reichhaltig und lassen sich einfach abwaschen. Mild formulierte, wenig schäumende Reinigungsgele sind ideal für Rosacea Haut. Inhaltsstoffe wie Clyzerin, Hyaluronsäure oder Aloe Vera spenden schon beim Waschen der Haut Feuchtigkeit.

Mizellenwasser

Mizellenwasser ist für mich vor einigen Jahren die absolute Rettung gewesen. Denn ich vertrug absolut kein Reinigungsprodukt und kannte den Trick mit dem destillierten Wasser noch nicht. Stattdessen habe ich gänzlich aufs Wasser verzichtet und mein Gesicht ausschließlich mit Mizellenwasser gereinigt. Das tat meiner Haut sehr gut.

Da Mizellenwasser im Gegensatz zu früheren Gesichtswässern kein Alkohol enthält, trocknet es die Haut nicht aus. Und die sogenannten Mizellen haben fett- und wasserlössliche Eigenschaften, sodass sie sogar mit wasserfestem Mascara klarkommen.

Ich trage das Mizellenwasser mit einem Wattepad auf. Da ich mich nach den Vorgaben der Hersteller richte und damit keine negativen Erfahrungen gemacht habe, wasche es nicht ab. Es gibt da aber Stimmen, die auf Verbleib von waschaktiven Substanzen aus dem Mizellenwasser auf der Haut hinweisen und zum Abwaschen raten. Wenn du also ganz sicher gehen möchtest, kannst du es mit Wasser bzw. destilliertem Wasser abwaschen.

Toner

Ein Toner ist eine Art Gesichtswasser. Man trägt es nach dem Reinigen und vor der Pflege auf. Es reinigt nochmal etwas tiefer und wirkt hydratisierend und beruhigend. Perfekt, wenn die Haut auch nach dem eincremen noch spannt.

Auch für den Toner gilt, er muss mild formuliert sein. Produkte mit starkem Peelingeffekt sind nichts für Rosacea Haut.

Peeling

Um die Haut wirklich gründlich zu reinigen und den Irritationen, Mitessern und verstopften Poren vorzubeugen, solltest du deine Haut zusätzlich max. 2 Mal in der Woche peelen. Bitte verwende dafür keine mechanischen Peelings oder Scrubs. Sie “schruben” an der Haut und reizen sie.
 
Enzympeelings und milde Fruchtsäurepeelings (AHA & BHA) sind dagegen eine geeignete Variante von Peelings bei Rosacea. Diese werden vor der Pflege aufgetragen und je nach Produktart abgewaschen oder auf der Haut belassen. Anschließen trägst du dann deine Pflege wie gewohnt auf.
rosacea-blog-favicon
Bitte verzichte auf die Verwendung von Peeling, wenn du offene Stellen im Gesicht hast! Verwende ein Peeling am besten nur abends, das es die Haut durchlässigeund damit anfälliger für Sonnenstrahlen.

Meine Reinigungsroutine - Stand 08.2022

Meine aktuelle Reinigungsroutine hat sich im Vergleich zu vor vier Jahren etwas verändert. Denn auch ich habe dazugelernt, mehr ausprobiert und noch bessere Produkte für mich gefunden. Nicht unwichtig ist außerdem natürlich die Tatsache, dass mein Hautzustand viel besser ist als früher (unter anderem wegen meiner Reinigungsroutine!).

Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich eine sehr ölige Haut, weshalb nur Wasser bei mir als Reinigung nicht ausreicht. Denn es perlt einfach nur ab, aber die Haut spannt trotzdem nach dem Waschen.

Deshalb benutze ich morgends entweder nur das Hydro Boost Mizellenwasser von Neutrogena oder den Cleanser von Dr. Jetske Ultee*. Unmittelbar danach trage ich jetzt im Sommer als Pflege das Suncare* ebenfalls von Dr. Jetske Ultee und im Winter den Moisturizer* auf.

Bei Mizellenwasser kann ich dir außerdem das Mizellenwasser von La Roche-Posay* oder von Bioderma* empfehlen. Beides etwas teuerere, aber dennoch erschwingliche Produkte. Alternative beim Reinigungsgel kann das Hydro Boost Reinigungsgel* von Neutrogena sein.

Abends darf es bei mir dann etwas mehr sein. Ich reinige immer zuerst mit dem Reinigungsgel, wobei ich etwa zwei bis drei Pumpstöße nehme und es sanft einmassiere. Anschließend wasche ich das Gel mit Wasser ab.

Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haut sich etwas rau anfühlt oder ich paar Pickelchen und Irritationen habe, verwende ich den Exfoliant von Dr. Jetske Ultee*. Damit peele ich meine Haut und reinige sie in den tieferen Schichten, wo die Entzündungen entstehen. Aber mehr als ein Mal in der Woche verträgt meine Haut es nicht. Ich merke es sofort, weil sie anfängt weh zu tun. Nach dem Exfoliant folgt immer der Moisturizer, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

rosacea-blog-favicon

Über Produkte von Dr. Jetske Ultee habe ich schon mal einen Blogbeitrag geschrieben. Schaue dort vorbei, wenn dich die Produkte interessieren.

Wie sieht die Reinigung bei dir aus? Welche Produkte verwendest du und würdest sie empfehlen? Teile das gerne mit uns und schreibe unten einen Kommentar.