Destilliertes Wasser – bessere Reinigung bei Rosacea?

Destilliertes Wasser – bessere Reinigung bei Rosacea?

Destilliertes Wasser - Bessere Reinigung bei Rosacea?

Was ist destilliertes Wasser?

Destilliertes Wasser ist dasWasser, das durch Destillation und einschließendes Kondensieren des normalen Wassers entsteht. Durch das thermische Verfahren wird das Leitungswasser weitestgehend frei von Kalk, Salzen, organischen Stoffen und Mikroorganismen. Dabei spricht man vom Reinsten Wasser, dessen Benutzung durch DIN 43530 & VDE 0510 genormt ist.

Aufgrund des hohen Energieverbrauchs des Destillationsprozesses ist im Handel oft das so genannte demineralisierte Wasser zu finden. Es wird durch weniger aufwendige chemische Prozesse wie der Umkehrosmose oder mit Hilfe von Ionenaustauschern hergestellt.

Warum destilliertes Wasser zur Reinigung bei Rosacea verwenden?

PH-Wert des destillierten Wassers

Wenn du wie ich nach dem Waschen des Gesichts mit normalen Leitungswasser Spannungsgefühle und Brennen verspürst, könnte die Reinigung mit destilliertem Wasser eine Alternative für dich sein.

Denn das handelsübliche destillierte Wasser enthält im Vergleich zum Leitungswasser weniger Zusatzstoffe, welche die empfindliche Rosacea-Haut reizen können. Außerdem hat es schon kurze Zeit nach der Herstellung einen PH-Wert von 4,5-5. Es ist also leicht säuerlich und damit ähnlicher dem PH-Wert des Säureschutzmantels unserer Haut (PH-Wert: 5,5).

PH-Wert zeigt den Säuregrad einer Flüssigkeit an, wobei die Werte zwischen 0 und 14 liegen. Bei einem PH-Wert <7 ist eine Lösung sauer, bei den Werten >7  handelt es sich um alkalische Flüssigkeit. PH-Wert 7 ist neutral.

Der Säure­schutz­mantel schützt die Haut vor dem Austrocknen und äußeren Einflüssen. Bei Rosacea ist diese Schutzbarriere bekanntermaßen schwach und durchlässig, was die Haut empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen macht. Häufiges Waschen mit normalem Wasser mit einem PH-Wert zwischen 7,0 und 8,5, also neutral oder leicht alkalisch, kann dazu führen, dass der PH-Wert der Haut steigt. Durch Verwendung von Seife kann dieser Effekt weiter verstärkt werden. Während gesunde Haut den Säuregehalt auf der Hautoberfläche nach kurzer Zeit wieder reguliert, schafft Rosacea-Haut es nicht, die ohnehin gestörte Barriere aufzubauen.

Nach der Trinkwasserverordnung muss das Trinkwasser aus der Leitung einen PH Wert zwischen 6,5 und 9,5 besitzen. Ein niedrigerer Wert kann Metallionen aus der Leitungswand lösen, die das Trinkwasser verschmutzen können.

Da liegt es also nahe, dass das leicht säuerliche destillierte Wasser besser zur Reinigung bei Rosacea geeignet ist. Dieses wurde mir auch schon von einigen Lesern bestätigt. Es stimmt übrigens überhaupt nicht, dass das destillierte Wasser die Hautzellen zum Platzen bringt. Dies ist eher beim Trinken des aufbereiteten Wasser in großer Menge und in kurzer Zeit zu beobachten. Weshalb man allgemein zum Trinken normales Leitungswasser oder Mineralwasser empfielt.

Übersicht pH-Werte verschiedener Flüssigkeiten im Vergleich:

Flüssigkeit pH-Wert
Magensaft0,9 – 1,5
Zitronensaft2,3
Coca Cola2,5
Sauermilch4,4
Harn4,8 – 7,4
Regenwasser (durch gelöste Kohlensäure)5,5 – 5,8
Milch6,4 – 6,7
Menschliches Blut7,38
Meerwasser7,8 – 8,2
Darmsaft8,3
Seife9,5
Kalk12
PH-Werte verschiedener Flüssigkeiten im Vegleich

Wasserhärte des destillierten Wassers

Neben dem PH-Wert kann vor allem der Kalk im Wasser unserer Rosacea-Haut schaden. Denn er trocknet die Haut aus, weshalb sich z.B. Schuppen und Risse bilden können wodurch das Entstehen von diversen Hautkrankheiten gefördert wird. Spannungsgefühl und Juckreiz sind oft die ersten Hinweise darauf, dass etwas nicht passt.

Wissenschaftler der Nottingham-Universität in einer Studie festgestellt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Kalk und Ekzemen besteht. (Quelle: The Journal of Allergy and clinical Immunology).

Je nach Region kann das Trinkwasser viel oder wenig Kalk enthalten. So spricht man allgemein vom hartem bzw. weichen Wasser.

Wasserhärte gibt die Stoffmengenkonzentration von Magnesium-, Kalzium-, Barium- und Strontiumionen in der Wasserprobe an. Fachleute unterscheiden dabei zwischen der permanenten und der temporären Wasserhärte. Für die Bestimmung der permanenten (Nichtkarbonathärte) Wasserhärte sind zwei Salze, Magnesium- und Kalziumsulfat, die auch nach dem Erhitzen im Wasser gelöst bleiben, maßgeblich.

Der pH-Wert von Wasser steht in direktem Zusammenhang mit der Karbonathärte (vorübergehende Härte) des Wassers. Niedrige Karbonathärte = niedriger pH-Wert (= saures Wasser, pH < 7)
Hohe Karbonathärte = hoher pH-Wert (= alkalisches Wasser, pH > 7)

Einteilung in drei Härtebereiche

Härtebereich Calciumcarbonat Grad deutscher Härte 
weichweniger als 1,5 mmol/l              weniger als 8,4°dH
mittel1,5 bis 2,5 mmol/l8,4 bis 14°dH
hartmehr als 2,5 mmol/lmehr als 14°dH
Härtegrade für Wasser. Quelle: HNVG

Demnach ist das destillierte Wasser auch in dieser Hinsicht sanfter zur Haut, da es durch die Destillation entkalkt ist. Es trocknet also weniger bzw. gar nicht aus. Im Vergleich ist es also besser für Reinigung bei Rosacea geeignet.

Wie viel Kalk das Trinkwasser an deinem Wohnort enthält, kannst du bei dem örtlichen Versorger erfragen.

Wasser selber entkalken

Die einfachste Art das Wasser zu entkalken ist das Abkochen. Allerdings wird dabei immer nur eine kleine Teilmenge des Kalkes „rausgefiltert“, sodass für das gewünschte Ergebnis möglicherweise mehrere Wiederholungen notwendig sind. Diese Methode ist wie auch das eigenständige Destillieren kostentechnisch nicht unbedingt effizient.

Durch das einmalige Abkochen entsteht kein destilliertes Wasser! Mineralien und Teil des Kalkes bleiben weiterhin im Wasser.

Eine andere Methode, um das Wasser selber zu entkalken, ist es eine Prise Natron* in das Wasser zu geben und es dann aufzukochen. Dabei geht das Calcium eine andere chemische Verbindung ein und es entsteht kein Kalk. Lass das Wasser am besten noch durch einen Kaffeefilter durchlaufen bevor du es nutzt. Bedenke aber, auch das ist kein destilliertes, sondern nur weicheres Wasser!

Wie kann ich destilliertes Wasser selber herstellen

Natürlich kannst du destilliertes oder demineralisiertes Wasser einfach in Drogerie oder bei einer Apotheke kaufen. Es ist meistens schon für wenig Geld zu haben, sodass es sich eigentlich nicht lohnt, es selbst herzustellen. Wenn du es aber doch ausprobieren möchtest, dann gehe wie folgt vor:

Destilliertes Wasser selber machen

  1. Nehme einen Kochtopf und 2 Glasschüssel, die in den Topf passen.
  2. Stelle eine der Schüssel umgedreht auf den Boden des Topfes.
  3. Stelle die zweite Schüssel auf die erste auf und befülle den Top mit Wasser.
  4. Stelle den Topf auf den Herd, mach Deckel drauf (umgedreht) und bringe das Wasser zum Köcheln.
  5. Sobald der Dampf vom kochenden Wasser im Topf aufsteigt, kondensiert er am Topfdeckel und das Kondenswasser tropft in die Schüssel. Um den Prozess zu beschleunigen, kannst du ein paar Eiswürfel auf den Deckel legen.
  6. Hast du genug Kondenswasser gesammelt, lass es abkühlen und fülle es am besten in ein abgekochtes Glasgefäß, damit es haltbar und keimfrei bleibt.

Du kannst das destillierte Wasser auch als Gesichtswasser in deiner Pflegeroutine einsetzen oder als Wasserspray zur Abkühlung an den heißen Tagen nutzen.

Fazit: Das destillierte Wasser kann auf jeden Fall super für die Reinigung bei Rosacea sein. Es kann dir helfen, deine Hautbarriere zu schonen oder sogar langfristig aufzubauen. Der Nachteil des destillierten Wassers ist, dass es auch wie normales Wasser nicht die Fette auf der Haut löst. Daher kann sehr fettige Haut allein durch Wasser nicht von über­schüssigem Talg befreit werden. In meiner persönlichen Routine greife ich daher zu einem Milden Gesichtreiniger und nutze anschließend einen Toner oder ich reinige mein Gesicht nur mit einem Mizellenwasser. Wenn du mehr darüber wissen willst, lass es mich gerne in einem Kommentar wissen.

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Für einen Kauf über so einen Link bekomme ich eine kleine Provision, die ich dafür investiere, diesen Blog für dich weiter zu betreiben.

2 Antworten

  1. Tanja sagt:

    Ich benutze seit März 2020 ausschließlich nur noch destilliertes Wasser und 1x Waschlappen…. funktioniert perfekt. Wir haben hier aber auch mega hartes Wasser… toll für die Haare, schlecht für den Körper. LG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Fast geschafft!

Super! Jetzt nur noch deine E-Mail-Adresse bestätigen. Klicke bitte dafür auf den Link in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt haben.